21. – 23. September 2007

 

Alpenfahrt Urquattro-IG  und Freunde

 

Von Chur über St.Moritz nach Samnaun

 

 

Am Freitag fuhren wir gegen Mittag in Richtung Chur.

Dort bezogen wir das Hotelzimmer in der Pyramide vom Ibis Hotel.

Nach und nach trafen die Teilnehmer ein, bis die Parkgarage mit Uris zugestellt war.

 

 

Am Abend gingen wir in die Mainstation, ein Speiselokal, das von Aussen und auch von Innen richtig gut aussah. Leider war das Essen gleichwertig wie die Bedienung. Schlecht und unfreundlich. Zudem war es bestimmt 30°c im Lokal. Aber wir liessen uns die Laune nicht verderben und gingen noch nach Chur in die Altstadt.

 

 

 

Morgens um 9.00h sammelten wir uns zur Abfahrt in zwei Gruppen. Während wir noch warteten, nutze Frank die Zeit um den Fliegenfriedhof von der Scheibe zu putzen.

 

 

Endlich hiess es „aufsitzen“ und es ging in Richtung Albula.

Leider waren auch etliche Senile Opels und Toyotafahrer unterwegs, die scheinbar keinen Rückspiegel im Auto haben. Wir haben dann im Chor gehupt, aber der Toyofahrer blieb stur.

 

 

 

Die erste Gruppe hatte weniger Pech mit Schleichern.

Mein Cousin Lars und sein Fahrer Sascha, genossen ihre erste Ausfahrt mit so vielen Urviechern.

 

 

 

Als wir endlich auf dem 2315m hohen Albulapass angekommen waren, war die erste Gruppe auch noch da. Der ganze Parkplatz war voller Urquattros.

 

 

 

Auf dem Olympiaschanze Parkplatz sammelten wir uns zum Gruppenbild. Leider sind 23Uris, ein GT Coupé , ein Typ89 Coupé und ein R32 ohne Weitwinkelobjektiv nur schwer auf ein Bild zu kriegen.

 

 

 

Wir machten es uns in einer Gartenbeiz gemütlich, wo später Frank, Christoph und Ursula noch dazu stiessen. Frank, Claudia und Andreas wanderten zum See und wagten sogar die Füsse zu baden. *brrrrrr*

 

 

In St.Moritz stellten wir die Urigen in eine Parkgarage, von der aus es mit unendlichen Rolltreppen hinauf zum Dorf ging. Wir flanierten zum Restaurant, wo wir mässiges Essen zu teuren Preisen bekamen.

 

 

Ich entschied mich nach dem Essen direkt nach Samnaun zu fahren. Da ich immer noch mit einer von Tom geerbten Erkältung kämpfte, wollte ich den späteren Nachmittag mit Wellness verbringen. Einige, die ihren Audis die weiteren Pässe nicht mehr antun wollten, schlossen sich uns an.

 

 

 

 

Die zweite Gruppe fuhr noch über den Umbrail, wo die Uris nochmals richtig ins Schwitzen kamen.

 

 

 

In Samnaun genossen Tom und ich die Wellness-Oase des Hotels (Bild links) Zudem kauften wir noch Zollfrei Zigaretten und tankten für 87cent/l Superplus  (fr. ca.1.50)

 

 

Das Hotel Post war spitzenmässig und das Essen auch.

Eine richtige Wohltat!

Leider setzte mir die Erkältung so zu, dass ich mich hinlegen musste und nur dank Mariannes Schwedentropfen zu Pokern wieder einigermassen fit wurde.

 

 

 

Nach einer Übungsrunde wurde es dann ernst.

Michel und Johannes waren die Favoriten und teilten sich den Gewinn.  Ich selber ging irgendwann All-in um endlich schlafen zu können.

 

 

 

Am Sonntag gab es noch ein Gruppenbild. Da ich noch immer krank war, fuhren wir gegen Mittag los und verluden die Uris auf den Zug durch den Vereina-Tunnel.

So im Uri fahre sogar ich gerne mit der Bahn!

 

Vielen Dank an Hannes, Peter und Beat für die Organisation und Führung!

Das war ein angemessener Saisonabschluss!!!

 

by  Susanna